Visbeker auf Landesgartenschau in Bad Iburg

Werbung für die Wildeshauser Geest bei Sonne pur

Landesgartenschau Bad Iburg 2018
Vor Ort versammelten sich die Akteure zum Gruppenbild. Foto: Hermes

Bad Iburg hieß am 03. August das Ziel für die Visbeker Dörpspringer, die Hubertusgruppe des Hegerings Visbek und für mehrere Vorstandsmitglieder des Heimatvereins Visbek. Auf der Landesgartenschau in dem staatlich anerkannten Kneipp-Kurort machten die Akteure Werbung für die Region des Zweckverbandes Naturpark Wildeshauser Geest. Gleichzeitig erfreuten die Tanzgruppe und Musikgruppe mit einem bunten Bühnenprogramm die Gäste.

Traditionell präsentiert sich der Zweckverband mit einem Stand auf der jeweiligen Landesgartenschau. „Eine Woche bestand in Bad Iburg Möglichkeit, auf die Vorzüge unserer Region hinzuweisen“, weiß Waltraud Kubiak von der Geschäftsstelle des Naturparks Wildeshauser Geest. Diese Gelegenheit wurde durch zahlreiche Gespräche und dem Verteilen von Prospekten außerordentlich genutzt; neben den Gemeinden Großenkneten, Ganderkesee, Dötlingen und der Stadt Bassum auch durch die Gemeinde Visbek. Im Mittelpunkt des Interesses standen dabei die Radfahrangebote, das Pestruper Gräberfeld sowie als „Geheimtipp“ das neue ArchäoVisbek.

Viel Lob und Anerkennung gab es auch für die schweißtreibenden Auftritte der Dörpspringer und der Hubertusgruppe. „Die Gäste waren neugierig und interessiert“, stellt Alfred Kuhlmann, Hauptamtsleiter der Gemeinde Visbek, zufrieden fest. Das gelte sowohl für die touristischen Angebote als auch für die Bühnen-Aufführungen. Bei hochsommerlichen Temperaturen sei die Landesgartenschau mit ihren abwechslungsreichen Angeboten gut besucht gewesen. Bleibt zu wünschen, dass mehrere Gäste demnächst auch den umgekehrten Weg in die Wildeshauser Geest finden. Dann habe sich die Präsentation auf der Landesgartenschau mehr als gelohnt, so Kuhlmann.