Teilnehmer lernen Tricks und Kniffe des Boule-Spiels

Visbeker Warkstäe för Plattdütsch veranstaltet Boulenachmittag

Boulenachmittag Warkstäe
Spieler und Gäste des Boule-Nachmittags. Foto: Warkstäe

Die Visbeker „Warkstäe för Plattdütsch“ hat am 3. März in der Boule-Scheune Erlte erstmals einen Boule-Nachmittag auf Platt durchgeführt. Hierzu konnte Visbeks Plattdeutsch-Beauftragter Erwin Stubbe gemeinsam mit den Mitgliedern der Erlter Boule-Scheune 15 Gäste begrüßen.

Die Einweisung in die Spielregeln nahm das Boule-Urgestein Josef „Jogi“ Nageler vor. Seine amüsanten Ausführungen und speziellen Tipps waren Garant für eine tolle Stimmung in der Boule-Scheune. Den Spielplan für den Nachmittag erstellten die die Boule-Obmänner Klaus Bergmann und Hartwig Meyer. Um den Plattdeutsch- und Boule-Interessierten die Besonderheiten des Boulen beizubringen, spielte in jedem Team mindestens ein Boule-Kenner mit.

Sieger nach einem spannenden Wettkampf waren die Teams Josef Langfermann mit Hartwig Meyer sowie Hildegard Hammersen mit Rainer Langfermann. Auch wenn der Sport im Vordergrund stand, wurde gleichzeitig für das leibliche Wohl gesorgt: Warkstäe-Mitglied Sabine Langfermann versorgte die Sportler/-innen mit Kaffee und „sülwsbackden Kauken“ (selbstgebackenem Kuchen). Und nicht nur wegen der guten Verpflegung kam der Wunsch bei den Teilnehmern/-innen auf, erneut einen Boule-Nachmittag zu veranstalten.