Tag der Archäologie widmet sich der Visbeker Frühgeschichte

Veranstaltung findet am 19. November 2017 zum 6. Mal statt

Tag der Archäologie

Jüngst restaurierte Grabbeigaben wie Eisenmesser oder eine Pferdetrense, ein Vortrag zur Bestattungstradition seit der Jungsteinzeit sowie die neuesten Erkenntnisse der Grabung Visbek-Stüvenmühle: Auf diese und weitere spannende Themen dürfen sich die Gäste des 6. Tages der Archäologie in Visbek freuen. Er findet am 19. November 2017 ab 14.30 Uhr im Landgasthof Engelmannsbäke (Engelmannsbäke 31, Visbek) statt.

Zur Veranstaltung haben die Ausrichter – die Gemeinde Visbek, der Heimatverein Visbek und die Firma „denkmal3D“ aus Vechta – namhafte Referenten eingeladen. Nach der Begrüßung um 14.30 Uhr durch die Gemeinde und den Heimatverein tragen ab 14.45 Uhr Daniela Behrens und Olivia Knof (denkmal3D) zum Thema „Von Trichterbechern, Urnen und Bronzeschmuck – der Fundplatz von Lingen-Laxtener Esch“ vor. Sie stellen die Fundstelle im Emsland sowie die Bergung besonderer Fundstücke im Block vor.

Den zweiten Vortrag halten die Archäologin Christina Peek (Niedersächsiches Institut für historische Küstenforschung) und Dr. Dipl.-Rest. Andrea Fischer (Staatl. Akademie der Bildenden Künste Stuttgart). Sie widmen sich ab 15.20 Uhr dem Thema „Kostbarer Schmuck und reiche Beigaben. Zur Freilegung, Dokumentation und Restaurierung im Block geborgener Funde“. Sie haben im Seminar „Blockbergung und Textilarchäologie“ an der Stuttgarter Akademie mit Studierenden mehrere Gipsblöcke untersucht, bei denen es sich um besonders fragile Metallartefakte aus dem frühmittelalterlichen Gräberfeld auf dem Uhlenkamp handelt.

Den Abschluss der Reihe bildet ein Vortrag von Michael Wesemann vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, der unter dem Titel „AD 1250 – und kein Ende? Zum vorläufigen Abschluss der Grabungen „Auf dem Sommerbrink“ in Visbek-Stüvenmühle“ referiert. Er befasst sich mit neuesten Erkenntnissen der Grabungen, die wichtige Antworten auf die Entwicklung von Hausbau und Hofstruktur im hohen und späten Mittelalter liefern. Sein Vortrag beginnt nach einer Pause ( ab 16.00 Uhr) um 16.15 Uhr.

Zum 6. Tag der Archäologie sind Besucher herzlich eingeladen!