Restlos zufriedene Kinder bei Visbeker Peter-Pan-Regatta

Restlos zufriedene Kinder bei Visbeker Peter-Pan-Regatta

Schiffsbauten und Naturerkundung im Rahmen der Ferienpass-Aktion
Für rund 30 Kinder war die Teilnahme an der Visbeker Peter-Pan-Regatta im Rahmen der Ferienpass-Aktion 2017 ein besonderes Erlebnis. Neben Plattdeutsch, Schiffsbauten und Regatten auf dem Visbeker Bruchbach stand ein Toben im Abenteuer-Spielbereich des Gartens von Gärtnermeister Ernst Kalvelage auf dem Programm.

Zunächst stand die Technik des Schiffsbaus im Vordergrund. Sowohl aus Papier als auch aus Holz wurden schwimmfähige Schiffe erstellt. „Und diese funktionierten auch wirklich“, so Visbeks Plattdeutsch-Beauftragter Erwin Stubbe. Gemeinsam mit Ernst Kalvelage, Andrea Kühling, Marius Muhle und Gerbert Schmedes hatte er die Regatta vorbereitet. Erfreulich, so „Bauleiter“ Gerbert Schmedes war es, dass bei den Kindern keine Wunden zu verarzten waren.

Bei den Regatten gab es nach spannenden Wettkämpfen und lauten „Schipp-ahoi-Rufen“ strahlende Sieger, die als Belohnung Gutscheine des Visbeker Eiscafés Colle erhielten. Gewinner waren bei den Papierfaltbooten: Leo Pölking (1.), Joan Nordmann (2.) und Johannes Stubbe (3.). Bei den Holzbooten siegten: Lucas Niemann (1.), Tom Kühling (2.) und Johannes Meyer (3.).

Bei der Verabschiedung von den rundum zufriedenen Kindern fragten einige: „Machen wir das noch einmal?“ Hierfür hatten die Organisatoren einen passenden Tipp parat: „Bastelt mit euren Eltern und Freunden neue Boote und lasst diese auf dem Bruchbach fahren.“ Plattdeutsch-Beauftragter Erwin Stubbe zog daher auch ein passendes Fazit zum gelungenen Nachmittag: „Nicht nur mit hochmodernen Spielangeboten, sondern auch mit simplen Spielgeräten kann man heutzutage Kinder begeistern.“ Und natürlich mit der plattdeutschen Sprache.


Peter-Pan-Regatta
abschließendes Gruppenfoto; hinten rechts Erwin Stubbe (Foto: Gerbert Schmedes)