Heinz Kühling führt in Baumschnitt-Technik ein

Baumschnitt 2017
Interessierte Blicke beim Ausschneiden der Obstbäume; mittig (gelbe Handschuhe) Heinz Kühling (Foto: Ludger Langfermann)

Fortbildungsveranstaltung der „Visbeker Warkstäe“
Dass nicht nur Apfelbäume, sondern auch Birnen- und Kirschbäume regelmäßig zu beschneiden sind, erfuhren 15 Teilnehmer kürzlich (28. Januar) auf einer Plattdeutsch-Fortbildung der „Visbeker Warkstäe“. Die Bildungsveranstaltung fand zum zweiten Mal auf dem Obsthof Kühling in Hagstedt statt.

Bevor das theoretische Wissen der Fortbildung praktisch umgesetzt wurde, stellte Obstbauer Heinz Kühling seinen Betrieb vor. Er machte deutlich, dass im Betrieb Kühling nach den strengen Richtlinien des integrierten Obstanbaus Südoldenburg gearbeitet wird. „Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft besteht die Verpflichtung, diese Richtlinien einzuhalten und entsprechende Kontrollen im Betrieb zuzulassen“, so der Seniorchef des Obsthofs.

Darüber hinaus erfuhren die „Hobby-Obstbauer“, dass durch einen Wurzel- und Stammschnitt eine Wachstumsregulierung der Bäume erfolgt. Wichtig seien für die Bewirtschaftung auch eine Begrenzung des Längenwachstums der Bäume sowie ein kontinuierliches Auslichten der Baumkrone. Anschließend konnten die Fortbildungs-Teilnehmer ihre neu erworbenen Kenntnisse in die Praxis umsetzen.

Nach getaner Arbeit bei winterlichen Temperaturen lud Ehefrau Elisabeth Kühling alle Gäste zu einem Apfelbrot und heißen Apfelpunsch ein. Nicht nur deshalb war von zufriedenen Teilnehmern zu hören: „Eine tolle Idee.“ Dem schlossen sich auch Visbeks Plattdeutsch-Beauftragter Erwin Stubbe und Hanne Klöver an, die für den NDR-Hörfunk von der Baumschnitt-Fortbildung eine plattdeutsche Reportage anfertigte.