Jung und Alt bauen gemeinsam einen Drachen

Drachenbau
Die Kinder präsentieren stolz ihre selbstgebauten Drachen – hinten links: Gerbert Schmedes

„Visbeker Warkstäe“ organisierte plattdeutschen Bastelnachmittag

Der Andrang war groß beim jüngsten Plattdeutsch-Nachmittag der „Visbeker Warkstäe“ am Freitag, 26. August 2016. 17 Kinder bauten in der Gerbertschule Visbek gemeinsam mit ihren Vätern, Großvätern und Großmüttern einen Drachen.
„Die Grundkenntnisse wurden den Teilnehmern anhand einer plattdeutschen Beschreibung zum Drachenbau vermittelt“, so Mitorganisator Gerbert Schmedes. Gemeinsam mit Andrea Kühling, Loretta Schlömer und Sabine Langfermann sorgte er für einen reibungslosen Ablauf des Bastelnachmittags. Sie erläuterten den kleinen Baumeistern auch die Praxis, um einen flugtauglichen Drachen zu erstellen.
Und dies war hervorragend gelungen, denn Dank günstiger Winde wurde im Bereich des neuen Baugebiets „Uhlenkamp“ ein Echt-Test durchgeführt. „Alle Drachen bewiesen ihre Flugfähigkeit. Das war ein buntes Bild“, urteilte Gerbert Schmedes. Für die Kinder sei es eine tolle Erfahrung gewesen, dass die selbstgebauten Drachen flogen.
Mit einem Dank an die Gerbertschule Visbek und Hausmeister Manfred Bramlage klang der Nachmittag aus. Eine Folgeveranstaltung ist schon fast zwingend. Denn eine Großmutter nahm bislang dreimal mit drei verschiedenen Enkelkindern am Drachenbau statt. „Un us veierte Enkelkind schall dat uck noch lern“, so ihr Wunsch.

Hinweis: Die nächste Veranstaltung – „Plattdeutsche Klönrunde“ – der „Visbeker Warkstäe“ findet am 06. September statt. Alle Plattdeutsch-Interessierte sind hierzu eingeladen.