Visbek bekommt Highspeed-Internet

Breitband
v.l.n.r.: Bürgermeister Gerd Meyer, Gemeindemitarbeiter Christian Erdmann und EWE-Kommunalbetreuer Gerd Niemann freuen sich, dass der Ausbau nun abgeschlossen ist. (Foto: Gemeinde Visbek/Wolkow)

EWE ermöglicht Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s

Der Telekommunikationsanbieter EWE TEL verbessert die Breitbandversorgung in Visbek noch weitreichender und erschließt über 500 zusätzliche Haushalte in der Gemeinde. Über die Fertigstellung der Ausbauarbeiten informierten heute Bürgermeister der Gemeinde Visbek Gerd Meyer und EWE-Kommunalbetreuer für die Geschäftsregion Cloppenburg/Emsland Gerd Niemann.

EWE erschließt in Visbek drei sogenannte Kabelverzweiger mit eigener Technik und ermöglicht damit schnelles Internet für über 500 weitere Haushalte. An den Kabelverzweigern sind die einzelnen Teilnehmeranschlussleitungen der jeweiligen Haushalte gebündelt. Bei einer Erschließung führt EWE seine Glasfaserkabel an die Kabelverzweiger heran und ermöglicht so in Kombination mit der Zusatztechnologie Vectoring Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Wie hoch die Datenübertragungsrate beim einzelnen Haushalt ist, hängt allerdings weiterhin von der Länge und Qualität der kupfernen Hausleitung ab.

„Wir freuen uns, dass der Ausbau jetzt abgeschlossen ist und die Bürgerinnen und Bürger von höheren Bandbreiten profitieren können. Die hohen Datenübertragungsraten tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei“, sagt Gerd Meyer, Bürgermeister der Gemeinde Visbek.

„Wir möchten in der Fläche möglichst viele Menschen mit schnellem Internet versorgen. Es freut uns, dass wir jetzt in den Bereichen Uhlenkamp, Am Wehrhahn und Theodor-Heuss-Straße in Visbek Highspeed-Internet anbieten können“, sagt EWE-Kommunalbetreuer Gerd Niemann.

EWE hat schon in den vergangenen Jahren Erschließungen in Visbek durchgeführt, sodass bereits über 2.200 Haushalte in der Gemeinde von Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s profitieren können.

Glasfaserhausanschlüsse für das Neubaugebiet „Uhlenkamp II“

EWE setzt auf unterschiedliche Ausbauvarianten, um vielen Haushalten in möglichst kurzer Zeit schnelle Internetanschlüsse zur Verfügung zu stellen. Die erste Variante ist FTTC: Hierbei reicht das Glasfaserkabel bis zum Kabelverzweiger. Von dort werden die vorhandenen kupfernen Hausleitungen genutzt. Diese Variante kommt in den Bereichen Uhlenkamp, Am Wehrhahn und Theodor-Heuss-Straße in Visbek zum Einsatz. Die andere Variante ist FTTH: Im Neubaugebiet „Uhlenkamp II“ wird das Glasfaserkabel direkt bis in Haus gelegt, sodass hier künftig rund 30 Haushalte von den Hochgeschwindigkeitsanschlüssen profitieren können. Im vergangenen Jahr wurde das Neubaugebiet „Heidestraße“ ebenfalls mit FTTH erschlossen, wodurch auch dort rund 30 Haushalte direkt an die Datenautobahn angeschlossen werden konnten.

Der Telefon- und Internetspezialist treibt die Ausbauarbeiten in Visbek eigenwirtschaftlich voran. Alle profitierenden Haushalte werden benachrichtigt. Ausführliche Beratung zu den schnellen Anschlüssen in der Gemeinde erhalten Interessierte beim im EWE-ServivcePunkt (z.B. in Vechta, Große Straße 72). Allgemeine Informationen zu den Produkten gibt es auch online unter www.ewe.de.