Visbeker Bartimäus-Gruppe zu Gast im Rathaus

Gruppe

Vorschläge für ein barrierefreies Gemeindegebiet
Am Freitag, den 01. April 2016, fand im Rathaus Visbek mit den Mitgliedern der Visbeker Bartimäus-Gruppe ein Gesprächsabend über die von der Gruppe eingebrachten Hinweise/„Stolpersteine“ zur Barrierefreiheit in der Gemeinde Visbek statt. Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Karl-Josef Klossok, und der Leiter des Amtes für Finanzen, Schulen, soziale Dienste und öffentliche Ordnung, Gerd Brengelmann nahmen zu den einzelnen vorgebrachten Hinweisen Stellung und boten Lösungsmöglichkeiten an.
Ein wichtiges Thema war dabei der barrierefreie Zugang zu den Geschäften, Arztpraxen und Lokalitäten im Gemeindegebiet. Bei den großen Lebensmittelmärkte in Visbek wäre dies kein Problem. Im Ortskern würden jedoch für die Gehbehinderten und Rollstuhlfahrer nicht unerhebliche Einschränkungen bestehen. Dies beziehe sich ebenfalls auf behindertengerechte Toilettenanlagen.
Probleme würden oft auch in den Siedlungsgebieten und im Bereich der Ortsstraßen dadurch entstehen, dass PKW´s auf den Bürgersteigen abgestellt würden. Hier wäre man als Rollstuhlfahrer dann gezwungen, vom Bürgersteig über die hohen Bordsteinkanten herunterzufahren und über die Straße die Autos zu umfahren.
Zusätzlich wurden weitere Anregungen, u. a. Ampelanlage mit Tonausgabe, Ausweisung von weiteren Behindertenparkplätzen, Verwendung von rollstuhlgeeignetem Pflastermaterial, angesprochen. Hier wird die Gemeinde Visbek mit den zuständigen Stellen über Lösungsmöglichkeiten sprechen.
Ferner wies Gerd Brengelmann darauf hin, dass nach Rücksprache mit dem Landkreis Vechta im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auch für die Mitglieder der Bartimäusgruppe ein Training für die Nutzung des moobil+ Busses möglich sei. Dies könnte mit den zuständigen Mitarbeitern abgesprochen werden.
Ebenfalls wurde darauf hingewiesen, dass Karl Kubisch mit Ratsbeschluss vom 20.10.2015 als Behindertenbeauftragter für die Gemeinde Visbek tätig ist. Seine Auf-abe besteht insbesondere darin, bei baulichen Maßnahmen die Gemeinde Visbek zu beraten und die Zusammenarbeit zwischen der Bartimäusgruppe und der Gemeinde Visbek zu stärken. Gleichzeitig steht er allen Visbeker Bürgerinnen und Bürgern für Anfragen in Behindertenangelegenheiten zur Verfügung.
Am Ende der Gesprächsrunde bedankte sich Rita Krause (Mitglied des Leitungsteams der Bartimäus-Gruppe) recht herzlich bei Karl-Josef Klossok und Gerd Brengelmann für die umfangreichen Informationen zu den vorgebrachten „Stolpersteinen“. Man war sich einig, dass in einigen Punkten noch Handlungsbedarf für die Verbesserung der Barrierefreiheit in der Gemeinde Visbek besteht. Aus diesem Grunde wurde vereinbart, dass zusammen mit dem Bürgermeister und Mitgliedern der Bartimäus-Gruppe eine Begehung im Ortskern erfolgen soll.