Rathausempfang für Ralph Brinkhaus MdB

MdB
Foto (Gemeinde Visbek, Kallage): Eintrag ins Gästebuch, v. l. Erich Weßjohann, Ralph Brinkhaus MdB, Sascha Kotschofsky, Bürgermeister Gerd Meyer, stellv. Bürgermeister Antonius Mönnig

Informationsaustausch und Eintragung in das Gästebuch

Vielfältig waren die Themen, die mit dem stellvertretenden Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus kürzlich (02. März) im Rathaus Visbek erörtert wurden. Der Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Gütersloh war als Ehrengast des traditionellen Kohlessens der CDU Visbek zuvor in der Gemeindeverwaltung empfangen worden.
In seiner Begrüßung stellte Visbeks Bürgermeister die Nordkreisgemeinde ausführlich vor, detailliert die Finanzsituation der Gemeinde. Mit einem Investitionsvolumen von rund 18 Millionen Euro in diesem Jahr sei Visbek gut aufgestellt, allerdings seien die Vorhaben ohne eine Kreditaufnahme nicht zu schaffen. „Durch die Ausweisung des Gewerbegebietes an der Wildeshauser Straße hoffen wir allerdings auf eine zügige Re-Finanzierung“, so der Bürgermeister.
Weitere Themenfelder waren die freiwillige Familienförderung in Visbek, der Wohnungsbau und die aktuelle Flüchtlingssituation. „Hier sind Sprachkurse eminent wichtig“, unterstrich Gerd Meyer. Gleichzeitig sprach er sich im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung für eine bessere finanzielle Unterstützung durch das Land Niedersachsen aus.
Hinsichtlich der Flüchtlingsunterbringung machte der Gast aus Nordrhein-Westfalen deutlich, „dass es kein einheitliches Schema für die Integration gibt.“ Jeder Mensch und jede Familie aus den unterschiedlichsten Krisengebieten sei individuell zu betrachten.
Für den ländlichen Bereich sei eine ausreichende Breitbandversorgung besonders wichtig. „Hier muss allerdings noch ein Schub kommen“, so der 47-jährige Steuerberater. Bundesweit gelte es, für einen bezahlbaren Wohnraum zu sorgen – auch außerhalb der Ballungszentren. Hierzu müssten auch in der Region des Oldenburger Münsterlandes die notwendigen Flächen durch die Kommunen ausgewiesen werden.
Im Anschluss an den Informationsaustausch, an dem auch die Mitglieder des Verwaltungsausschusses, Visbeks CDU-Vorsitzender Sascha Kotschofsky, CDU-Fraktionsvorsitzender Erich Weßjohann sowie die Amtsleiter teilnahmen, trug sich der Abgeordnete in das Gästebuch der Gemeinde Visbek ein.