Ingenieur-Büro Wempe unterstützt Familienbüro

Scheckübergabe
Eine Spende über 3.200 Euro vom Ingenieur-Büro Wempe und Partner erhielt das Visbeker Familienbüro; v. l. Sascha Stelmaszyk, Franz Wempe, Familienbeauftragter Wolfgang Niehaus, Christina Stelmaszyk-Wempe, Bürgermeister Gerd Meyer

Spende von 3.200 Euro für in Not geratene Visbeker Familien
„Wir möchten das Visbeker Familienbüro unterstützen“ – mit diesem freundlichen Hinweis hatte das Visbeker Ingenieur-Büro Wempe und Partner, IBW, kürzlich zahlreiche Geschäftspartner in ihre Arbeitsräume am Corveyweg eingeladen.

Seit Anfang des Jahres ist die Tochter des Firmengründers Franz Wempe, Christina Stelmaszyk-Wempe, gemeinsam mit ihrem Vater Geschäftsinhaberin von IBW. Die Gründung der Partnergesellschaft sowie die Präsentation der neu geschaffenen Büroräume des Unternehmens waren daher ein gegebener Anlass für eine Firmenfeier.

Statt Geschenke wurde von den Gästen eine Spende zur Unterstützung bedürftiger Visbeker Familien, besonders für den Fonds „Familien in Not“, erbeten. „Wir wollen dazu beitragen, dass Visbeker Familien, die unverschuldet in Not geraten sind, eine unmittelbare Hilfe gewährt wird“, so Seniorchef Franz Wempe. Quasi eine Umsetzung der ehrenamtlichen Initiative „Von Visbekern für Visbeker“.

Visbeks Bürgermeister Gerd Meyer und Familienbeauftragter Wolfgang Niehaus zeigten sich bei der Spendenübergabe erfreut. „Wir werden für das Geld eine zielgerichtete Verwendung finden“, so das Gemeindeoberhaupt. Die Spendensumme beläuft sich auf 3.200 Euro. Es sei toll, dass Visbeker Firmen, aber auch Privatpersonen immer wieder die Arbeit des Familienbüros unterstützen und damit anderen Menschen helfen. In diesem speziellen Fall gelte ein Dank der Firma IBW sowie allen Einzelspendern.