Jahresehrung der Gemeinde Visbek am 12.03.2014

Jahresehrung 2014

Alle Geehrten haben etwas Besonderes geleistet - Festvortrag von Wolfgang Zapfe bei Visbeker Ehrungsveranstaltung

Es war alles stimmig auf der diesjährigen Ehrungsveranstaltung am Mittwoch, 12. März 2014, der Gemeinde Visbek: Eine breite Palette der Ehrungsbereiche, viele junge Preisträger und ein Festvortrag, der deutlich machte, dass Europa der Jugend eine große Chance bietet.

Visbeks Bürgermeister Gerd Meyer lobte in seiner Begrüßung die Geehrten: „Alles, was ihr geleistet habt, ist etwas Besonderes.“ Sein Dank galt neben den Eltern und Übungsleitern auch den Ausbildungsfirmen für die Begleitung der Jugendlichen auf ihrem bisherigen Weg. Folgende 19 Personen und Gruppen gehörten in diesem Jahr zu den Preisträgern:

Stefan Claaßen, Landessieger im Wettbewerb „Jugend schweißt Niedersachsen/Bremen“, Georg Tapken, 28 Jahre Bezirksvorsteher, Lena Tönjes, dritter Platz Ausbildung zur Bankkauffrau auf Landesebene, Judith und Heinrich Batke, Staatsehrenpreis für hervorragende Leistungen in der Rinderzucht, die 12-jährige Kimberly Willenborg, dritter Platz bei den Judo-Landesmeisterschaften, SV Halter 05, 25 Turniere zugunsten der Aktion „Sportler gegen Hunger“, Carina Göbel, Preis als beste Nachwuchsautorin, Sarah Bramlage, ALR-Hochschulpreis 2013, Johannes Holzenkamp, Kammersieger Beton- und Stahlbauer, Niclas Fangmann, Bundessieger als Elektroniker der Automatisierungstechnik, Marie Claire Lüske, Kammersiegerin im Friseurhandwerk, Benjamin Schultz, Kammersieger Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker, Mario Schlömer, Diplom als Anlagenmechaniker für Sanitär- und Heizungstechnik, Theres Norpoth, Diplom als Raumausstatterin, Dieter Bramlage, Bundessieger Rassegeflügel, Alfred Meyer, Deutscher Meister in der Rassegeflügelzucht, André Hüttemeyer, Ausbildungsabschluss mit „sehr gut“, Hanna Fangmann, Landesmeisterin im Tennis-Doppel (U 14), die Juniorinnen B des Tennisvereins Visbek, Mannschafts-Landesmeister.

Der frühere Leiter des Gymnasium Antonianums Vechta und heutige Vorsitzende der Europa Union des Kreisverbandes Vechta, Oberstudiendirektor Wolfgang Zapfe, wies in einem anspornenden Festvortrag „Europa – Ein Weg in die Zukunft?!“ darauf hin, dass nur über die Jugend ein zukunftsfähiges Europa zu verwirklichen sei. „Europa ist nicht nur ein historisches Friedensprojekt, sondern auch eine wichtige Rechtsgemeinschaft“, so der „engagierte, aber kritische Europäer“. Darüber hinaus sei Europa eine Werte- und Kulturgemeinschaft. Europa müsse von der Jugend gestaltet werden, denn bereits die alten Griechen wussten: „Wir brauchen die Taten der jungen Menschen.“ Daran habe sich mit Blick auf Europa bis heute nichts geändert.

Mit jazzigen Klängen von Jonas Melnyk (Saxophon) von der Kreismusikschule Vechta wurde die Feier umrahmt.

Sehen Sie in der untenstehenden Galerie einige Bilder der Ehrungsveranstaltung.