Münsterlandtag

Münsterlandtag
Der „Münsterlandtag“ ist der Tag der Oldenburger Münsterländer. Die Bewohner der Landkreise Cloppenburg und Vechta bekunden hier ihr Zusammengehörigkeitsgefühl und die Identität mit ihrer Kulturregion.

Die Gemeinschaftsveranstaltung des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland, dem Heimatverein Visbek und der Gemeinde Visbek fand nach 28 Jahren wieder in Visbek in der Sporthalle bei der Benedikt-Schule Visbek statt.

Die festliche Kundgebung des Heimatbundes am Vormittag startete mit einer Begrüßung durch den Heimatbundpräsidenten Hartmut Frerichs. Als Gäste begrüßte er unter anderem Bundestagsmitglied und Staatssekretär Thomas Kossendey, die Landtagsabgeordneten Renate Geuter, Karl-Heinz Bley, Clemens gr. Macke und Dr. Stephan Siemer (nachmittags), die Landräte der Landkreise Cloppenburg und Vechta, Hans Eveslage und Albert Focke, den Präsidenten des Oldenburgischen Landschaft Horst-Günter Lucke, den Geschäftsführer der Oldenburgischen Landschaft Dr. Michael Brandt und seinen Stellvertreter Jörg-Michael Henneberg, die Bürgermeister der Nachbarkommunen und natürlich auch Visbeks Bürgermeister Heiner Thölke sowie den Festredner Prof. Dr. Folkhard Isermeyer.

„Visbek präsentiert sich heute als eine florierende Gemeinde mit viel Sinn für Geschichte und Tradition, für bürgerliches Engagement, für dynamische Entwicklung und wirtschaftlichen Fortschritt“, so der Heimatbundpräsident Hartmut Frerichs über die gastgebende Gemeinde.

Darauf folgte ein Grußwort von Visbek Bürgermeister Heiner Thölke und von Landrat des Landkreises Vechta Albert Focke. Sowohl Thölke als auch Focke wiesen auf die guten Wirtschaftsdaten mit geringer Arbeitslosigkeit und großer Anzahl von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Gemeinde Visbek und im Oldenburger Münsterland hin.

Ebenfalls ein Grußwort richtete der Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes Prof. Dr. Hansjörg Küster an die Gäste. Er lud alle Anwesenden herzlich zum traditionellen „Niedersachsentag“ im Mai 2012 in Cloppenburg ein, den der Niedersächsische Heimatbund veranstaltet.

Die diesjährige Festansprache hielt Prof. Dr. Folkhard Isermeyer, Präsident  des Johann-Heinrich-von-Thünen-Instituts Braunschweig zum Thema „Globalisierung, Landwirtschaft und ländliche Räume – wo steht das Oldenburger Münsterland?“ Den für jedermann verständlichen Vortrag schloss Prof. Dr. Isermeyer mit einem großen Lob für den „Münsterlandtag“, da dieser dem Trend der Individualisierung in Familie, Betrieb, Region und darüber hinaus entgegenwirke.

Der gesamte Vormittag wurde musikalisch vom Musikverein Visbek mit seinem Dirigenten Georg Schilmöller in der Sporthalle begleitet. Für einen musikalischen Empfang aller Gäste sorgte vor der Sporthalle der Musikverein Rechterfeld mit seinem Dirigenten Reinhard Krone.

Das Vormittagsprogramm schloss mit einem gemeinsamen Mittagessen, an das eine zweistündige Busrundfahrt mit acht vollbesetzten Bussen durch die Gemeinde Visbek anknüpfte.

Zum Nachmittagsprogramm begrüßten Heimatbundpräsident Hartmut Frerichs und Visbeks Bürgermeister Heiner Thölke ca. 600 Gäste. Die Moderation übernahm Martin Büssing, stellv. Vorsitzender des Heimatvereins Visbek und ehemaliger Leiter der Benedikt-Schule Visbek, in souveräner Manier.

In das abwechslungsreiche Programm führten die „Judo-Tiger“ Visbek ein. Unter der Leitung von  Matthias Kostka stellten sie ihr Können in einer Judo-Vorführung unter Beweis.
Darauf folgte ein Sologesang von Melanie Westerhoff mit einer beeindruckenden Stimme.
Die Kindertheatergruppe der katholische Kirchengemeinde Visbek führte, unter Leitung von Pater Albert Seul, einen Ausschnitt aus dem Musical „Dei Hexe von Döllen“ vor. Auch die Volkstanzgruppe „Visbeker Dörpspringer“ unter der Leitung von Annelies Muhle präsentierte sich im Programm.
Plattdeutsche Lieder sang der Männergesangverein Visbek mit dem Chorleiter Heinz kl. Schlarmann.
Ein lustiger Sketch, ebenfalls auf Plattdeutsch, wurde gezeigt von Ilse Schulz und Mechthild Tapken von der Frauengemeinschaft Visbek.
Einen schwungvollen Auftritt präsentierten die „Visbeker Tanzmäuse“ unter der Leitung von Hildegard Hammersen.
Musikstücke folgten von der Hubertusbläsergruppe Visbek unter der Leitung von Sigrid Tönnies.
Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Visbek führte einen lustigen Sketch mit Agnes Hake, Bernd Hake und Joachim Osterkamp auf.
Die Bläsergruppe „Visbeker Frischlinge“ spielte, unter der Leitung von Sigrid Tönnies, auch noch ein paar Musikstücke auf dem Horn.
Den musikalischen Abschluss des Programms bildete das Jugendorchester des Musikvereins Visbek unter Leitung von Eduard Nordmann.

Der Vizepräsident des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterland, Hans-Georg Knappik, richtete das Schlusswort mit einem Dank an die Gemeinde Visbek und an alle Mitwirkenden. Er lud zum „Münsterlandtag“ 2011 in Lastrup alle Gäste herzlich ein.

Als Abschluss des „Münsterlandtages“ 2010 in Visbek sangen alle gemeinsam mit der Hubertusbläsergruppe Visbek „Heil dir, o Oldenburg“.

Nachfolgend einige Bilder der Veranstaltung.